web analytics

181

Wozu dient das Gericht in der Bibel? Was passiert mit den „Ungläubigen, anders Gläubigen?“

Danke für diese Frage. Wie es im letzten Beitrag auch schon angeklungen ist, dient das „Jüngste Gericht“ dazu, jedem Einzelnen diese Gottesbeziehung bzw. Gottesnähe zuzusprechen, die er möchte. Wer Gott los sein und nichts mit ihm – warum auch immer – zu tun haben will, dessen Anliegen wird nachgekommen. Unter „Hölle“ versteht man schließlich nichts anderes als das: Ein Ort, an dem Gott nicht ist. Hier ist man ihn im wahrsten Sinne des Wortes „los“. In die Hölle kommen daher die, wer mit Gott nichts zu tun haben will.

In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich die Frage: Wie ist das mit der Hölle? Was passiert mit denen, die nichts mit Jesus/Gott zu tun haben wollen. Gerade an diesem Punkt bin ich davon überzeugt, dass uns einfache Antworten und Ansichten nicht weiterhelfen: Denn ist es leider nicht so leicht, wie Sie vielleicht denken. Sicher, es gibt die “ewige Hölle” im christlichen Glauben. Allerdings sind sich Christen (bis heute) nicht darüber einig, wie diese konkret zu verstehen ist. Es gibt auf der einen Seite das – uns allseits bekannte – Verständnis der Hölle als ein Ort, an dem ewige psychische und/oder physische Qualen herrschen.

Aber wie gesagt: Wenn man die Bibel ernst nimmt, ist das nicht beileibe nicht das einzige biblisch gut begründbare Höllenverständnis. Selbst ein John Stott, immerhin einer der einflussreichsten Theologen des letzten Jahrhunderts, ist fest davon überzeugt, dass die, die nach ihrem Tod nicht in den Himmel kommen, ausgelöscht werden – diese Auslöschung (= Annihilation) sei für sie die “ewige Hölle”. Und wie gesagt: Auch diese Meinung ist biblisch sehr gut begründbar. Da gibt es auch nicht wenige Fürsprecher.

Ich würde daher jedem stark davon abraten, sich auf ein Höllenverständnis festzulegen und zu sagen: „So ist es“.  So einfach macht es uns die Bibel (leider?) nicht. Denn wie gesagt: Es ist biblisch nicht eindeutig definiert, wie die Hölle konkret zu begreifen ist: Es könnte ein Ort sein, an dem psychische und/oder physische Qualen sind. Das ist gut möglich. Es könnte aber auch genauso gut die Auslöschung aller „Gottlosen“ meinen. Auch das ist sehr gut möglich. Vor diesem Hintergrund fällt es schwer, Ihre Frage kompetent zu beantworten. Denn wenn Leute wie Stott & Co. Recht behalten, dann geschieht mit denjenigen, die Gott-los sein wollen, freilich etwas ganz anderes als bei anderen Szenarien.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.