web analytics

218

Ich weiß nicht, ob man die Existenz eines Gottes generell ausschließen kann. Und zwar aus einem einfachen Grund: Es gibt keine konsistente Definition des Begriffes “Gott”, die irgendwie zu unserem Universum passt.Man kann in der Tat nicht beweisen, dass es keinerlei Gott gibt. Das liegt allerdings nicht an irgend welchen philosophischen Gründen, sondern schlicht daran, dass die Vertreter des Gottesglaubens die Definition ständig ändern. Das ist auch gar kein Wunder (no pun intended!), denn es gibt ja offensichtlich keine reale Entität, die von der Definition zutreffend beschrieben werden muss.Will man z.B. einen Stuhl beschreiben, muss die Definition einigermaßen zu den möglichen Varianten des “Sitzmöbels für eine Person” passen. Entfernt man sich zu weit davon, kommt irgendwann jemand, zeigt auf einen konkreten Stuhl und sagt “Was du beschreibst, ist kein Stuhl!”

Redet man dagegen über eine reine Idee ohne jeden Anker in der realen Welt, lassen sich ihr natürlich beliebige Eigenschaften zuschreiben, die auch ständig wechseln können: “Mein Gott ist das Alpha und das Omega!”, “Mein Gott ist eine höhere Macht, er ist unendlich, unergründlich und unsichtbar!”, “Mein Gott ist unendliche Liebe!” – Was soll man denn mit solchen Definition anfangen?Wenn man einer Entität aber keinerlei feste Eigenschaften zuschreibt, die sie irgendwie mit dem Universum in Beziehung setzen, dann lassen sich natürlich auch keine weiter gehende Aussagen zu ihr treffen – insbesondere auch nicht über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit ihrer Existenz.

Danke für Ihren nachvollziehbaren Beitrag. Ich kann Ihren Unmut mit den vorgebrachten „Definitionen“ Gottes sehr gut nachvollziehen. Streng genommen handelt es sich dabei natürlich noch nicht einmal um Definitionen, ich würde solche Sätze eher unter die Kategorie „Aussagen“ verbuchen.

Die meiner Ansicht nach beste Definition Gottes stammt vom Philosophen und Theologen Anselm von Canterbury und lautet sinngemäß: „Gott ist das in jeder Hinsicht größte vorstellbare Wesen. Wenn wir von etwas noch größer als von Gott denken können, ist das Gott.“

In Anlehnung an Richard Swinburne, Professor für Religionsphilosophie an der Oxford University, bezieht sich „Gott“ vor diesem Hintergrund auf eine Person, die sich vor allem durch folgenden Eigenschaften auszeichnet: Sie ist allmächtig, allwissend, alliebend, unendlich gut, unendlich heilig, unendlich gerecht, ohne Körper, ohne Raum-Zeit-Stelle und Schöpfer aller Dinge.

Vielleicht kann Ihnen diese Definition Gottes ja weiterhelfen?

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.